Wie Sie eine Patenschaft starten

1. Für Waisenkinder aus dem Living Water Children`s Centre LWCC

Eventuell kennen Sie bereits ein Kind für das Sie eine Patenschaft übernehmen möchten? Nennen Sie uns einfach den Namen des Wunsch-Patenkindes. Gerne machen wir Ihnen auch Vorschläge.


Wozu Patenschaften?

Wir suchen dringend Personen, die als verlässliche Partner eines Kindes für dessen Fürsorge und Schulbildung aufkommen.

Die Rechnung ist ganz einfach: Für jedes Kind, das einen neuen Paten hat und für das somit finanziell gesorgt ist, kann das Waisenhaus ein weiteres Kind aufnehmen. Ein Kind mehr, das dem Schicksal der Vernachlässigung, der Misshandlung und dem Hunger entgeht !

Dabei ist diese Patenschaft keine Einbahnstraße:
Sie werden nicht nur materiell für Ihr Patenkind sorgen. Ganz wichtig ist für das Kind auch das Gefühl: Da ist jemand, dem ich so wichtig bin, dass er sich um mich kümmert und der mir ermöglicht, weiter an diesem sicheren Ort zu leben, der mir vielleicht sogar meine Schulausbildung ermöglicht. Die Gewissheit, dass sich jemand um sie kümmert, ist für viele dieser Kinder eine völlig neue Erfahrung in ihrem Leben und prägt sie nachhaltig!

Entsprechend werden Sie schnell feststellen, dass Ihr Patenkind Ihnen viel Liebe und Dankbarkeit entgegenbringt – ausgedrückt in zahlreichen Briefen und Zeichnungen, die Sie regelmäßig erhalten werden.

Welche Arten von Patenschaft gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Patenschaft zu übernehmen:

1. Patenschaft für Fürsorge und Gesundheit:
Sie können ein Kind mit 30€ pro Monat unterstützen. Dieser vergleichsweise geringe Betrag deckt folgendes ab: Nahrung, Unterkunft, Kleidung, Hygieneartikel, das Gehalt für unsere „Mamas“, die Kosten für medizinische Versorgung und für Schulbedarf .

2. Patenschaft für Bildung:
Mit 35€ pro Monat können Sie einem tansanischen Kind das größte aller Geschenke machen: Durch den Besuch einer Privatschule mit kleinen Klassen, hoch qualifizierten Lehrern und einer guten Lernumgebung bekommt es die Möglichkeit, sich in seinem Leben später behaupten zu können und einmal für sich selbst und seine Familie sorgen zu können.

3. Kombinierte Patenschaft:
Mit 65€ pro Monat können Sie die Bedürfnisse eines Kindes komplett abdecken.

Alle Spenden überweist der gemeinnützige Verein time2help e. V. zu 100% nach Tansania ins Living Water Children’s Centre.

Bitte beachten Sie, dass eine Patenschaft plötzlich enden kann, da das Kind aus verschiedensten Gründen das Center verlassen muss. Darauf haben wir leider keinerlei Einfluss. Immer versuchen wir, so viele Informationen wie möglich über den Verbleib des Kindes zu erhalten. Bedenken Sie immer, dass ihm bis dahin (mit Ihrer Hilfe!) im LWCC sehr geholfen wurde.

Möchten Sie solchen Enttäuschungen aus dem Weg gehen, raten wir Ihnen zu einer unpersönlichen Patenschaft in unserem TRMEGA-Projekt (siehe unten) übernehmen.

Der Kontakt mit Ihrem Patenkind

Mit Hilfe der Patenschafts-Koordinatorin vor Ort wird Ihr Patenkind in Form von E-Mails und Bildern regelmäßig Kontakt zu Ihnen halten. Wir bevorzugen den Weg per E-Mail, da dies sehr viel zuverlässiger funktioniert als die tansanische Post. In Ausnahmefällen schicken wir auch Dinge, die nicht eingescannt werden können, per Post. Sollten Sie den Wunsch haben, Ihrem Patenkind etwas Größeres als einen Brief per Post zu schicken, bitten wir Sie darum, uns zuerst per E-Mail Bescheid zu geben. Wir können Ihnen dann Infos zukommen lassen, wie das am Besten funktioniert.

Sollten Sie Fotos schicken, teilen Sie uns bitte mit, ob diese für Ihr Patenkind ausgedruckt werden dürfen. Fotografien sind hier selten und die Kinder besitzen meist keine Bilder ihrer Familien. Daher werden Fotos wie Schätze gehütet.

Auswahl der Kinder

Kontakieren Sie uns, wenn Sie sich für eine Kinderpatenschaft entschieden haben!

Sie können Wünsche bezüglich Alter und Geschlecht des Kindes äußern, oder wir machen Ihnen Vorschläge. Gerne können Sie auch eine anonyme Patenschaft starten.

Waren Sie bereits im LWCC in Arusha? Dann nennen Sie uns den Namen eines Kindes und wir vermitteln die Patenschaft.


2. Für Kinder, Jugendliche, Familien in Not über unseren Partner TRMEGA (*)

(*) Training Research Monitoring and Evaluation on Gender and AIDS


Welche Arten von Patenschaften gibt es?

1. Persönliche oder unpersönliche (*) Bildungspatenschaften für Studierende.

Lern- und Studierwilligen wird über eine Bildungspatenschaft der Zugang zur weiterführenden Schule und zur Universität ermöglicht. Je nach Bildungseinrichtung fallen unterschiedliche Studiengebühren an. Im Schnitt bewegt sich der Betrag bei etwa 800 Euro im Jahr bzw. 65 Euro im Monat. Die Bildungspatenschaft können Sie als persönliche oder als unpersönliche Patenschaft ausgestalten.

Sie möchten einem bildungshungrigen jungen Erwachsenen die Chance auf ein Studium / auf einen guten Beruf ermöglichen? Schreiben Sie uns. Wir haben eine Liste mit fähigen, lernwilligen jungen Menschen; sie alle hoffen auf ihre Chance.

2. Unpersönliche (*) Patenschaften für Kinder, Jugendliche, Familien: Unpersönliche Patenschaften.

Das ideale Modell für alle, die keine Zeit in Kontaktpflege stecken wollen. Unpersönliche Patenschaften eignen sich insbesondere für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die in ihren (Rest)Familien wohnen bleiben. Sie als Pate/Patin erhalten zweimal im Jahr einen Bericht über die MVC-Arbeit.

Ein weiterer Vorteil dieses Modells: Wer sich hier engagieren möchte, kann den monatlichen Geldbetrag frei festlegen. Das Geld fließt in die Familie, für die wir zu diesem Zeitpunkt Geldgeber suchen. Zweimal jährlich erhalten Sie einen Bericht.

Sie möchten einem Kind in Not helfen? Dann schreiben Sie uns. Wir geben Ihnen Informationen zu der Familie und deren Kindern, für die wir aktuell Sponsoren suchen.

(*) ohne persönlichen Kontakt über Briefe u.ä.m..

Auswahl der Kinder

TRMEGA hat ein großes Netzwerk. Meistens wenden sich die Dorf-Chefs aus dem Großraum Arusha an das Team von TRMEGA, um sie auf notleidende Familien / Jugendliche /perspektivlose junge Erwachsene in ihrem Verantwortungsbereich aufmerksam zu machen. Nach einer ausgiebigen Prüfung der Situation vor Ort wird die Familie in das MVC-Programm mit aufgenommen. Der nächste Schritt: Sponsoren finden, um mit konkreter Hilfe zu starten. Vielleicht Sie?